Wie Du Deine Komfortzone verlässt und ins Handeln kommst

By Mai 21, 2013 Blogbeiträge

Warum fällt es uns oft so schwer, Dinge die wir uns vornehmen, auch umzusetzen, um auf der einen Seite den beruflichen und finanziellen Erfolg zu schaffen, den wir uns so sehr wünschen und andererseits auch um persönlich zu wachsen?

In diesem Blogartikel möchte ich mehr Licht in diese Frage bringen:

Ein gibt einen Teil unserer Persönlichkeit der Informationen sammelt, und einen Teil, der unser Verhalten kontrolliert. Das sind zwei komplett verschiedene Teile unserer Persönlichkeit und diese funktionieren auch komplett verschieden. Im oben angesprochenen zweiten Teil beziehe ich mich auf das Unterbewusstsein, wo auch unsere Gewohnheiten liegen.
Manche unserer Gewohnheiten sind sehr konstruktiv und sehr hilfreich. Aber wir haben auch Gewohnheiten, die uns davon abhalten, den Erfolg zu schaffen, den wir uns wünschen.

Wenn Du einige hinderliche Gewohnheiten verändern und Dich auf Erfolgskurs bringen willst, dann gibt es dazu einige hilfreiche Tipps:
1)    Bekomme absolute Klarheit über Deine Ziele
Denke mal an Deine Ziele und Träume oder an etwas, dass Du erreichen möchtest! – Dann stelle Dir mit großen Buchstaben folgende zwei Wörter vor: TOTALER FOKUS! – Wenn Du daran denkst, wie Du Deine Ziele erreichst, dann musst Du klar darüber sein, was es ist, worauf Du Deinen Fokus richtest.
Was sind also Deine Ziele, was sind Deine Träume? Was ist es, dass DU erreichen willst? Was ist es, dass DU mit Deinem Leben machen möchtest?

Ein altes Sprichwort besagt, „Wenn Sie nicht wissen wohin Sie gehen, dann werden Sie irgendwo anders landen.“
Ich glaube, dass der Grund, warum die meisten Leute ihre Ziele im Leben nicht erreichen der ist, dass sie keinen klaren Fokus haben, was Sie wirklich vom Leben wollen. – Du musst wissen, was Du vom Leben haben möchtest. Und wenn Du Dir darüber im Klaren bist und Dich auf Deine Träume fokussierst, dann bekommen Deine Gedanken eine starke magnetische Anziehung.

Wenn Du Dich also fokussierst und an einer klaren Vision festhältst, dann beschleunigst Du Dein Wachstum und Deine Entwicklung. Du schaffst Momentum in Deinem Leben und erreichen Deine Ziele, welcher Art auch immer – ob es jetzt um Deine persönlichen Ziele geht, Deine finanziellen Ziele, mehr Kunden in Deiner Selbständigkeit oder um die Stärkung Deines Selbstwertgefühls.

Das nächste was sehr wichtig ist, ist der Glaube. Du „musst“ an DICH selbst glauben. Du musst an Deine Fähigkeit glauben, dass Du Deine Ziele erreichen kannst – die Ziele, die Du im Fokus hast. Du musst an Dein Produkt und Dein Service glauben.
Ear Nightingale sagte mal: „Alle von uns sind selbstgemacht, aber nur die Erfolgreichen werden das zugeben.“ –  Und diejenigen die erfolgreich sind sie diejenigen, die an sich selbst glauben.

Ich fasse kurz zusammen: Um Deine Ziele und Träume zu erreichen, musst Du also

1. Fokussiert sein 2. Glauben haben UND 3. Dinge zu Ende bringen. Sprich: Du musst in die Gänge kommen, Du musst Dinge umsetzten, die Sachen angehen, Du musst in Aktion kommen!
Viele Menschen erreichen niemals Ihre Ziele und Träume deswegen, weil sie mit ihrer Angst beschäftigt sind. Sie leben ein angstgesteuertes Leben. Bob Proctor hat diesbezüglich mal treffend gesagt: „Die meinsten Leute trippeln auf Zehenspitzen durchs Leben, in der Hoffnung, dass sie es sicher zum Sterbebett schaffen.“
Menschen, die angstgesteuert durch´s Leben gehen, möchten kein Risiko eingehen. Im Grunde kann man sagen, dass das Leben selbst lebensgefährlich ist. 😉

Wie willst Du Dein Leben leben? Vielleicht als ein „aufregendes Abenteuer“, das Dich begeistert, so wie es Helen Keller gesehen hat?

Es wird gesagt, dass es zwei Arten von Menschen gibt – diejenigen die arbeiten und diejenigen die ihnen dabei zuschauen. Wenn Du Deine Träume realisieren willst, dann musst Du ins Handeln kommen. Du musst (heute) die Dinge tun, von denen Du weißt, dass sie getan werden müssen, damit Du morgen die Dinge haben kannst die Du wollen.
Die meisten Leute leben Ihre Träume nicht, weil sie nicht bereit sind zu handeln. Sie sind nicht bereit die Arbeit zu tun, sie sind nicht bereit an sich zu arbeiten und sich zu entwickeln. Sie sind nicht bereit sich zu disziplinieren. Sokrates sagte, “das undisziplinierte Leben ist ein geisteskrankes Leben.“
Wenn wir etwas erreichen wollen, müssen wir immer etwas anderes dafür aufgeben. Aber etwas „Aufgeben“ oder „Disziplin“ wird oft sehr negativ verstanden. Im Grunde geht es darum, dass wir etwas von einer niederen Natur oder niederem Wert aufgeben, um etwas von höherer Natur oder von höherem Wert zu erhalten. Somit schaffst Du Platz für etwas Neues, Besseres.
Mein Tipp: Werde Dein eigener bester Freund uns sprich mit Dir selbst auf eine Weise, so als wenn Du einen guten Freund ermutigen würdest und ihm sagst „Bleib dran! Mach weiter! Gib nicht auf!“

Bleibe also dran und holen Dir bei Bedarf auch die Unterstützung auf Deinem Weg zu Deinen Zielen und Träumen. Am besten gleich für das kostenlose Coaching-Kennenlerngespräch eintragen: http://www.mitselbstwertzumerfolg.at/coaching

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Vivienne Posch

Dein Selbstwert Coach & LifeSuccess Consultant

Leave a Reply